Internationale strategische Bedrohungen für Brasilien

Share

Oliver Stuenkel

KAS - Auslandsinformationen 10-2010

Vollständiger Text hier

Brasiliens wirtschaftlicher Aufstieg im Laufe der letzten Jahrzehnte ist durchaus erstaunlich. Während Brasiliens Wachstum nicht ganz so beachtlich ist wie das der anderen BRIC-Staaten (Russland, Indien und China), liegt der entscheidende Vorteil des Landes gegenüber den anderen Schwellenländern darin, dass die internationalen strategischen Bedrohungen, denen sich das Land gegenüber sieht, weniger zahlreich und weniger gefährlich sind.
Dies bedeutet nicht, dass Brasilien überhaupt keinen Bedrohungen ausgesetzt ist: Drogenhandel, Waffenschmuggel und Guerilla-Aktivitäten in einem gesetzlosen Grenzgebiet im Bundesstaat Amazonas sind die wohl größten äußeren Sicherheitsrisiken des Landes. Bedrohlich für den weltweit führenden Exporteur landwirtschaftlicher Produkte sind auch der Klimawandel und die Zerstörung des Regenwalds, die auf mangelnde Regierungskontrolle in der Region zurückzuführen sind, da sie die Klimalage in diesem stark von Regen abhängigen Land verändern könnten.

Trotz allem ist Brasilien in einer weitaus günstigeren Lage als China, Indien und Russland. Indien etwa sieht sich nicht nur einem Grenzkonflikt mit Pakistan im Westen und China im Nordosten, dem instabilen Nepal im Norden und dem vom Krieg erschütterten Sri Lanka im Süden gegenüber. Es wird auch durch erbitterte maoistische Aufstände in weiten Teilen des Ostens und Nordostens des Landes bedroht. Russland seinerseits sieht seine einflussreiche Rolle im Westen durch die Erweiterung der NATO und.........